Ferienpass Bad Schwartau: Ein Rothirsch für Eekholt

Drucken

1a ein rothirschEin nicht alltägliches Präsent für den Wildpark Eekholt überreichten dieser Tage Schüler aus Bad Schwartau an Theda  Hatlapa und den Waldpädagogen Frank Buhs. Schon einige Male hatten Gruppen aus Bad Schwartau im Wildpark Eekholt übernachtet. Als Dank für die dreistündige Naturführung durch den Park hatten die Kinder diesmal einen großen Dachziegel mitgebracht, der mit einer Naturlandschaft und einem Rothirschen bemalt worden war. „Dieser Ziegel wird im Eingangsbereich seinen zukünftigen Platz finden“, so Theda Hatlapa.


Wie wichtig Naturführungen für Schulklassen, Ferienpass- oder Kindergeburtstagsgruppen sind, konnte erst kürzlich wieder im Naturerlebnisraum Schwartautal festgestellt werden. Eine Kindergruppe aus Lübeck mit Kindern im Alter von sieben und acht Jahren wurde im Wald bei einem Kuckuckruf nach dem Namen dieses Vogels gefragt. Von 18 Kindern konnten nur zwei den richtigen Namen nennen. „Und das sind die Erwachsenen von morgen, die dann Fauna und Flora schützen und betreuen müssen, damit wiederum ihre Kinder noch eine intakte Umwelt vorfinden können“, so Bad Schwartaus Stadtjäger Gert Kayser.


Bei der Führung im Wildpark Eekholt erklärte Frank Buhs den Kindern das Leben der Wildschweine und Damhirsche. Waschbären, Füchse und Fischotter wurden in ihren Gehegen beobachtet, eine Greifvogelvorführung begeisterte die jungen Naturforscher und manche Kinder sahen erstmals in der Natur einen Baummarder oder einen Dachs. Nach der Stärkung mit Grillwurst, Erholung am Lagerfeuer und verschiedenen Gemeinschaftsspielen ging es weit nach Mitternacht in das Nurdachhaus, wo die Gruppe gemeinsam übernachtete. Frisch gebackene Brötchen am nächsten Morgen, kalter Kakao, Käse, Wurst und Marmelade sorgten für neue Kräfte, die am Vormittag auf dem Spielplatz  entfaltet werden konnten. Kommentar aller Teilnehmer bei der Rückfahrt; „Der Wildpark Eekholt ist eine Übernachtung wert.“

Gerd Kayser