Lernort Natur in Oldenburg

Drucken

Lernort Natur in Oldenburg Bild

Knapp 250 Kinder der Grundschule am Wasserquell und zwei Vorschulgruppen des Kastanienhofes waren am Dienstagmorgen zwischen Wallmuseum und Freizeitpark zum „Lernort Natur“ unterwegs. 8 Stationen hatte die Kreisjägerschaft Oldenburg für den Wandertag der Schule aufgebaut. Zusätzlich hatte das Wallmuseum sein Außengelände geöffnet, wo jeweils eine Station des Kinderschutzbundes und des Obst- und Erlebnisgartens besucht werden konnten. Besonders spannend dort fanden die Kinder die Schafherde.
Im Stadtpark informierten insgesamt 13 Helfer des Hegerings Oldenburg, unter anderem am Infomobil des Landesjagdverbandes, über Pflanzen, Eulen, Seehunde, und alle heimischen Tiere. Besonders anschaulich fanden die Kinder die Hundearbeit. Nach dem Besuch der „Müllstation“ ist jetzt auch Paul (8) klar, wie herumliegende Gegenstände und Umweltverschmutzung Tieren zum Verhängnis werden können. „Die Kinder kommen mit unterschiedlichem Vorwissen zu den Stationen: Einige haben bereits viel Erfahrung, andere sehen gewisse Pflanzen oder Tiere zum ersten Mal“, stellte Elke Hansen-Wohlfahrt, Schulleiterin, fest.
Bereits vor zwei Jahren hatte die Kreisjägerschaft zum Lernort Natur in Oldenburg eingeladen. Diese Zusammenarbeit hat sich auch in Form von kleineren Ausflügen sehr bewährt. „Bei Kindern, die bereits diese Veranstaltungen besucht haben, ist ein Wiedererkennungs – und Lerneffekt deutlich“, beobachtet Hans-Peter Lafrentz, Obmann für Jugendarbeit der Kreisjägerschaft. „Die Neugier und die Begeisterung der Schüler in unterschiedlichen Altersgruppen gerechtfertigt diesen Aufwand“, so Lafrentz.

Herzlichen Dank für die Mitarbeit an die Jäger: P. Heyer, R. Isberner, E. Kasten, H.-P. Lafrentz, C. Mody, I. Müller-Marienburg, S. Tuschmann, R. Voß und Ihre Mithelfer.

Text: Sylvaine Mody; Bild: Kirsten Storm