Für die weidgerechte Jagd sind unsere vierbeinigen Helfer unerlässlich. Ob beim Apportieren, dem Verlorenbringen oder bei der Nachsuche von verletztem Wild bei Verkehrsunfällen. Unsere Jagdhunde sind Familienmitglieder mit „Beruf“. Der Landesjagdverband leistet Unterstützung bei der Ausbildung von Jagdgebrauchshunden. Für die gezielte Arbeit am und im Wasser bietet der Landesjagdverband allen Mitgliedern die Möglichkeit, die Wasserübungsfläche für die Ausbildung von Jagdgebrauchshunden zu nutzen.

Die Übungsfläche für die Ausbildung von Jagdgebrauchshunden liegt am Westensee (Kreis Rendsburg-Eckernförde) und steht ab dem 15. Juli bis zum 30. Oktober eines Jahres allen Mitgliedern nach vorheriger Anmeldung offen. Die Übungsfläche verfügt über einen bis zu 6m breiten und ca. 50m langen Schilfgürtel sowie über eine Uferzone, die schilffrei ist und sich vor allem für die Junghundeausbildung eignet. Der bleifreie Schrotschuss zu Ausbildungszwecken sowie der Einsatz von Schleppwild ist nach vorheriger Anmeldung erlaubt.

Der Antrag ist an die Geschäftsstelle zu richten. Nach erteilter Genehmigung werden die nötigen Hinweise und Revierkarten ausgehändigt.

Anmeldung und Information:

Landesjagdverband Schleswig-Holstein e.V.

– Geschäftsstelle –

 

Vom Hundeführer mitzuführen:

  • Genehmigter Antrag zur Nutzung der Übungsfläche
  • Gültiger Jagdschein
  • Impfausweis des Hundes mit gültiger Tollwutimpfung
  • Mitgliedsausweis eines LJV/KJS
  • Halsung und Leine

 

Presse- und Medieninformation:

Auf dem Gelände der Wasserübungsfläche herrscht generelles Film- und Fotografierverbot. Film- und Fotogenehmigungen bekommen Sie auf Anfrage über die Geschäftststelle des Landesjagdverbandes Schleswig-Holstein e.V.

Presseanfragen richten Sie bitte direkt an unseren Pressekontakt